Empathische Kommunikation für Führungskräfte in der Pflege

Konfliktkosten in Unternehmen – Mit diesen Tipps kannst Du Konflikte lösen

von | Führung | 0 Kommentare

KONFLIKTE SIND TEUER!

Konflikte in oder zwischen Teams führen zu verminderter Leistungsfähigkeit und Krankheit von Mitarbeitern. Laut einer Studie von KPMG (2009/2012) belegen Konflikte ca. 20% der Personalkosten – ganz zu schweigen von weiteren versteckten Kosten. Wir zeigen Dir, was Dein Unternehmen Konflikte zwischen Mitarbeiter:innen und in Teams kosten. Wir zeigen Dir auch, welche ersten Schritte Du gehen solltest, um eine Konflikteskalation zu vermeiden und wie Du im Detail einen Konflikt in Deinem Team bearbeiten kannst.

Das findest Du im Text:

Ursachen von Konflikten
Auswirkungen von Konflikten
Konflikte vermeiden & bestehende Konflikte lösen

Ursachen von Konflikten

Jeder Konflikt ist grundsätzlich ein Beziehungskonflikt, da an einem Konflikt im Unternehmen wie im Privaten immer mindestens zwei Personen, die in einer Beziehung zu einander stehen, beteiligt sind. Auch wenn wir Konflikte in Sachkonflikte, Wertekonflikte, Zielkonflikte, Rollenkonflikte und Machtkonflikte unterteilen, stecken dahinter immer Menschen mit ihren ganz persönlichen Bedürfnissen nach Anerkennung, Sicherheit und Kontrolle.

Jeder Konflikt beginnt damit, dass zwei Menschen unterschiedliche Bedürfnisse und damit unterschiedliche Ansichten haben. Diese vertreten sie im Gespräch als ihre Meinung und so kommt es erst mal nur zu einer Meinungsverschiedenheit. Unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen sind nicht kontraproduktiv zu sehen. Im Gegenteil: Die Fähigkeit verschiedene Blickwinkel auf ein Thema zu haben, trägt in richtigem Diskurs zu kreativen Ideen bei, die jedes Unternehmen bereichern können.

Schwierig wird es allerdings dann, wenn dazu die unpassende Kommunikation kommt. Empathische Kommunikation bietet den richtigen Rahmen um flexibel und wertschätzend miteinander umzugehen und unterschiedliche Gesichtspunkte als entwicklungsfördernd zu sehen. Fehlt jedoch die empathische Kommunikation, wird die Meinungsverschiedenheit ganz schnell zum Streit und im nächsten Schritt zum ausgewachsenen Konflikt.

Der österreichische Konfliktforscher Friedrich Glasl hat neun Eskalationsstufen definiert. Die ersten drei bieten gute Möglichkeiten zur Deeskalation, bei den mittleren dreien gestaltet sich die Konfliktlösung zunehmend schwieriger und bei den drei oberen Stufen wird es richtig brisant. Diese enden oft mit Kündigung, gerichtlichen Auseinandersetzungen und komplett zerstörten Beziehungen.

ESKALIERTE KONFLIKTE KOSTEN UNTERNEHMEN VERMÖGEN!

Auswirkungen von Konflikten

  • 10 bis 15% der Arbeitszeit in jedem Unternehmen werden für Konfliktbewältigung verbraucht.
  • 30 bis 50% der wöchentlichen Arbeitszeit von Führungskräften werden direkt oder indirekt für Reibungsverluste, Konflikte oder Konfliktfolgen aufgewendet.
  • Fehlzeiten aufgrund betrieblicher Ängste und Mobbing am Arbeitsplatz belasten Unternehmen jährlich mit 30 Milliarden Euro.
  • Die Kosten pro Mobbingfall betragen im Durchschnitt 60.000 Euro.
  • 1 Prozent der Mitarbeiterkosten gehen jährlich für unverarbeitete Konflikte verloren.

Konfliktkostenstudie KPMG 2009

Um das etwas konkreter zu machen, gebe ich Dir mal ein Beispiel:

Eine Hausleitung verlässt ihr Team. Schon vorher hat es Spannungen im Team gegeben, aber mit der neuen Leitung wird alles entschieden schlimmer. Die Mitarbeiter:innen fühlen sich von der Leitung gemobbt und haben auch untereinander kein gutes Verhältnis. Folgende Auswirkungen gibt es: Es entstehen Konflikte untereinander und mit der Leitung. Einige Mitarbeiter:innen fühlen sich von der Situation überfordert und werden krank. Andere werfen gleich die Flinte ins Korn und verlassen das Haus. Die Hausleitung wird abgemahnt, ändert jedoch ihr Verhalten nicht. Nach zwei Abmahnungen geht das Ganze vor Gericht. Anwälte werden eingeschaltet, Abfindungen müssen gezahlt werden. Was das Summa summarum macht siehst Du unten im Bild.

Konflikte vermeiden & bestehende Konflikte lösen

Um die Eskalation von Konflikten zu vermeiden, empfehlen wir ein paar einfache Grundregeln.

  1. Probleme nicht ignorieren: Je früher Du ein Problem ansprichst, desto einfacher lässt es sich lösen.
  2. Empathische Kommunikation: Versetze Dich in die Gefühle anderer Menschen hinein. Versetze Dich in seine/ihre Perspektive, höre achtsam zu, sende Ich-Botschaften, gib konstruktives Feedback und zeige Verständnis.
  3. Trenne Konflikt von Person: Betrachte den Anderen nicht als Gegner. Sucht gemeinsam nach Kooperation oder zumindest einem Kompromiss.
  4. Sollte der Konflikt schon ziemlich eskaliert sein, suche Dir externe Unterstützung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.