Empathische Kommunikation für Führungskräfte in der Pflege

Was ist empathische Kommunikation?

Wieso macht sie einen relevanten Unterschied in der Unternehmenskultur?

Wir haben uns für diesen zusammengesetzten Ausdruck entschieden, weil er zwei entscheidende Begriffe zusammenbringt. EMPATHIE und KOMMUNIKATION.

Kommunikation ist Interaktion und Austausch zwischen zwei oder mehr Beteiligten mit dem Ziel der Verständigung und der Informationsvermittlung. Kommunikation findet verbal, nonverbal, paraverbal* und empathisch statt.

* Lautstärke, Tonfall, Tonhöhe, usw.

4 Aspekte der empathischen Kommunikation

Der Begriff KOMMUNIKATION ist in Unternehmen der bekanntere. Mittlerweile legt man auch großen Wert darauf, dass Führungskräfte kommunikationsfähig sind. Es wird viel in Schulungen investiert, bei denen Führungskräften – meist im Schnelldurchlauf – die neuesten Erkenntnisse aus der Kommunikationsforschung eingetrichtert werden. Alte und neue Kommunikationsmodelle werden vorgestellt, es wird über Feedbackkultur und Konfliktfähigkeit diskutiert.

Und was passiert? Nichts! Keine Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit in Sicht. Erhöhte Motivation – Fehlanzeige.

Du wirst in Deinem Job als Führungskraft in der Pflege immer wieder damit konfrontiert, dass Deine Mitarbeiter:innen sich überfordert fühlen, dass ständige Streitigkeiten, Differenzen und Konflikte die Zusammenarbeit erschweren und dass Dein Team häufige Mitarbeiterwechsel verkraften muss.
Du gibst Dein Möglichstes, bildest Dich fachlich und vielleicht auch als Führungskraft weiter, aber Du hast den Eindruck, dass sich weder für Dich noch Dein Team die Situation verbessert. Resignierst Du schon? Oder bist Du bereit einen wichtigen Entwicklungsschritt zu gehen?

Jetzt kommen wir zum zweiten Begriff: EMPATHIE
Denn erst der Einsatz der RICHTIGEN Empathie macht den Unterschied in der Führung!

EMPATHIE ist die Fähigkeit sich in die Gefühle anderer Menschen hineinversetzen zu können. Ihre Empfindungen, Gedanken, Motivationen und Persönlichkeitsmerkmale wahrnehmen zu können. Wir unterteilen Empathie in emotionale, kognitive und soziale Empathie. Und wir binden die Selbstempathie mit ein.

Empathie ist NICHT Mitleid. Bestenfalls können wir hier den deutschen Begriff Mitgefühl einsetzen.

Unternehmen, deren Ziel eine neue Unternehmenskultur der Wertschätzung und Einbindung ist, erkennen heute, dass sie menschlicher werden müssen, um Mitarbeiter zu finden und zu halten. Hier ist Empathie die tragende Säule. Erst wenn Führungskräfte aller Ebenen befähigt sind empathisch zu kommunizieren, wird dieses Ziel erreicht werden.

EMPATHISCHE KOMMUNIKATION verbindet das Wissen um kommunikative Abläufe mit der empathischen Fähigkeit der echten Menschenkenntnis. Wie das geht, lernst Du in unseren Kursen und Workshops.
Denn das ist unser Anspruch:

Wissen zu Können Wandeln!

Willst Du den nächsten Schritt zu einer empathischen Führungskraft gehen? Dann nimm teil an unseren Online-Workshops oder schau immer mal in die Blogartikel. Jedes Thema hat Impulse zur Entwicklung. Wenn Du Dich noch ein wenig gedulden kannst……
Die nächsten Workshops am 29.09. (Basis) und am 09.10. (Fortgeschritten) werden sich mit Menschenkenntnis befassen.
Auch hier bekommst Du Informationen: https://www.facebook.com/kommunikationskoenner